Pressestimmen (5)

In der ersten Reihe behauptete sich ein kleiner eingeschworener Fanclub von Zaches & Zinnober. Die Kinder kannten offensichtlich einige der dargebrachten Lieder, denn sie konnten ganze Passagen mitsingen. Bei den Zugaben hält es sie dann nicht mehr auf ihren Plätzen: Da wird einfach mitgetanzt. Die Kinder, die trotz des schönen Wetters in die Aula gekommen waren, erlebten einen vergnüglichen Nachmittag mit zwei gut gelaunten, witzigen Musikern, mit lustigen Liedern und Geschichten. Erst nach begeistertem Applaus, zwei Zugaben und einer Autogrammstunde wurden Zaches & Zinnober von den Kindern entlassen. (Grafschafter Nachrichten)

Lautmalerische Texte, bildhafte Erzählungen zum Mitklatschen oder Mittanzen – von Anfang an brachte das Duo Zaches und Zinnober bei sommerlichen Temperaturen Eltern und Kinder in Schwung. „Schräg“ hieß der Titel des Programms, mit dem die Musiker in der Reihe „Eins, zwei Bühne frei! – Spettacolo Teatrale für Kinder“ in Herford gastierten. Seit vielen Jahren spielen Zaches und Zinnober Lieder für Kinder, die raffinierter und weniger albern sind als viele andere. (Neue Westfälische)

„Schräg“ hieß das einstündige Programm, in welchem sich Charme gepaart mit pädagogischem Geschick und Professionalität vereinten. Letzteres rührt wohl daher, dass die beiden schon seit 1993 zusammen auftreten und europaweit auf Tour sind. Spätestens beim Refrain sangen und klatschten alle mit. „Sei doch mal Pirat, komm mit auf große Fahrt, steige einfach ein und segele mit. Auf den Wellen reiten, sich mit Blödmännern streiten, nie mehr Hausaufgaben schreiben …“, forderten Zaches und Zinnober, da schallte es aus vielen Kindermündem „Jaaa!“ Am Ende genoss das Duo allerhand Applaus. Martin Hörne, freier Mitarbeiter des Kulturamts, der die kostenlose Veranstaltung organisiert hatte, zeigte sich beeindruckt: „Mich hat gewundert, dass alle so gut mitgemacht haben. Da haben wir wohl einen guten Griff gemacht.“ (Siegener Zeitung)

Die Lieder sind intelligent, oft rotzfrech, hervorragend gespielt, und die Melodien gehen eingängig ins Ohr. Ratzfatz sind die Texte mitzusingen, die Kinder erfreuen sich an Wortverdrehungen und Sprachspielereien. Lieder wie „Kissenschlacht um acht“ oder „Ritter Kunibert“, „Hefe! Hefe! Herr Frech vom Blech“ kommen auch bei Erwachsenen an. (Ibbenbürener Volkszeitung)

Doch vorab sollte das Bremer Duo „Zaches & Zinnober« die Kinder und Eltern mit seinen humorvollen und wortakrobatischen Texten begeistern. Herr Zaches alias Michael Zachcial (Gitarre) und Herr Zinnober alias Ralf Siebenand (Klavier und Saxophon) standen im ständigen Zwiegespräch miteinander und brachten singend ulkige Wortgefechte dar …. Die Kinder hatten ihren Spaß und merkten sich schnell neue Gesten und Refrains.  Als wahrer Ohrwurm stellte sich »Pommes frites« heraus, das nach der Aussage der Band »extra ein Lied für Belgier sei«. Jedenfalls wippte und sang das Publikum begeistert mit. Mit Piraten, Rittern, Indianern und Texten aus dem Leben der Kinder trafen sie den Nerv der heranwachsenden Generation. Die verlangte »Schuhgabe«, wie Herr Zaches scherzhaft die Zugabe nannte, brachten die beiden gerne… (Grenzecho Eupen)

Die beiden spaßigen Musiker, die als Duo «Zaches und Zinnober» bereits seit 1993 auftreten und europaweit auf Tour sind, begeisterten im Rahmen der Kinderkulturtage der Gemeinde Ohren in Kooperation mit dem Jugendbildungswerk Limburg nicht nur die anwesenden Kinder, sondern auch die Erwachsenen im Publikum. Die aktuelle CD der beiden «Spaßvögel», die bereits mehr als 800 Auftritte auf Bühnen aller Größenordnungen hinter sich haben, machte ihrem Namen jedenfalls alle Ehre. «Schräg» heißt sie, und so ist auch ihr Programm: Unkonventionell, spaßig, überraschend – Kinderlieder eben mal ganz anders. (Nassauische Neue Presse)

..das Programm war wunderbar: Herr Zaches und Herr Zinnober  spielten „schräg“-liche Lieder und Geschichten für Kinder. Die aktuelle CD der beiden «Spaßvögel», die bereits mehr als 800 Auftritte auf Bühnen aller Größenordnungen hinter sich haben, machte ihrem Namen jedenfalls alle Ehre. «Schräg» heißt sie, und so ist auch ihr Programm: Unkonventionell, spaßig, überraschend – Kinderlieder eben mal ganz anders. (Iserlohner Kreisanzeiger)